Frage Technik ACE 250

Meinungen & Infos zu Garrett Metalldetektoren (Treasure Ace, GTAx, GTI,...)

Moderator: Icke

Benutzeravatar
Marc2512
Wenigschreiber
Beiträge: 9
Registriert: 28.06.2009, 15:40
Kontaktdaten:

Frage Technik ACE 250

Beitragvon Marc2512 » 06.07.2009, 20:00

Servus, wollt euch kurz erläutern wie ich vorgehe auf einem Wiesenstück da ich nicht sicher bin ob das so passt.

Gehe los, AllMetall Halbe Power. Alle 50cm TUT TUT TUT. Steche die Stelle ab nach dem Pinpointen ( ist das dann genau in der mitte der Sonde? ) und teile die Quadrate so lange bis ich mit der Hand die Erde auseinander nehm. Nägel, Drähte, Kronkorken etc.

Kann man akustisch z.b. Silber oder Gold von Eisen trennen? Was zeigts an bei Gold/Silber/Edelmetalle? Gibt ja nur Foil etc., nicht Gold oder Silver...steht zwar dran aber was muss dann leuchten? z.b. 1 Dollar oder so?

Benutzeravatar
Lippi
Board-Inventar
Beiträge: 831
Registriert: 10.09.2003, 23:20
Kontaktdaten:

Beitragvon Lippi » 07.07.2009, 09:50

Hi, mal ernsthaft hast du eine Anleitung in deutsch von dem ACE?
Nimm dir einen Goldring,Silbering und einen Nagel und schalte das Gerät mal in den Disc Modus und probiere das mal auf der Wiese aus.Im All-Metall Mod sollte das Display eigentlich auch ungefähr den Leitwert anzeigen.Kronkorken sind ein Problem, je nach Zustand(Rost)hast du einen guten Leitwert oder der Filter erkennt den Korken als Eisen.Das Problem haben aber alle Detektoren die ich kenne.
Auch eine gute Seite zum nachlesen:

http://www.eifelsucher.de/html/eifelsucher/Garrett.htm

lippi

Benutzeravatar
Indiana Jones
Board-Inventar
Beiträge: 1205
Registriert: 15.03.2005, 10:01
Wohnort: bei Kassel
Kontaktdaten:

Beitragvon Indiana Jones » 07.07.2009, 11:23

Hallo Marc2512,

eine ausführliche, deutsche Anleitung kannst du dir auf dem untem stehenden Link downloaden:
http://www.detektoreninfo.de/index.php? ... file_id=41

Ich lese in deinen Beiträgen immer irgendwas mit Power-Einstellung! :?
Gehe aber davon aus, dass du sicherlich die SENS (Sensitivität) meinst.
Grundsätzlich immer so hoch einstellen, dass der Detektor noch ruhig läuft.
Unter Hochspannungsleitungen, in der Nähe von elektrischen Weidezäunen oder bei stark verschrotteten oder mineralisierten Böden (z.B. Basaltboden) mußt du die SENS entsprechend stärker zurücknehmen.

Wenn du "genau" pinpointen willst, mußt du die Spule außerhalb des vermuteten Objektes über einen "metallfreien" Bereich des Bodens führen, dann die Pinpoint-Taste drücken und langsam die Spule wieder zurück über das Objekt führen.
Funktioniert besonders bei Münzen oder anderen massiven Kleinteilen recht gut und zuverlässig. Bei größeren, schräg- oder tiefliegenden Objekten arbeitet die Pinpointfunktion nicht so genau.
Da kann es schon mal passieren, das sich das Objekt zum Schluß am Rande des zuerst mittig vermuteten Platzes befindet.

Die Frage zur Akustik verstehe ich nicht.:?:
Durch die 3-Ton ID hörst du doch ganz klar heraus, ob es sich um Eisen oder Buntmetall handelt.

Auf die Anzeige kannst und solltest du dich grundsätzlich nicht alleine verlassen, da kleine Teile aus Gold, wie z.B. ein zarter, dünner Ohrring, einen sehr schlechten Leitwert haben und schon mal gerne bei der optischen Anzeige mit in den "Eisenbereich" fallen.
Am Ton wiederum kann man es, bei viel Übung und der Verwendung eines guten Kopfhörers, schon mal eher "heraushören".:wink:

Gruß
Wolfgang
Geräte:
Fisher F70, Garrett Euro Ace + Tesoro Compadre SE (für den kleinen Indi ;-))
Davor: C.Scope CS2MX, Discovery 3300, Fisher 1236x2, Tesoro Conquistador, Garrett ACE 250, Scannermax, Magpie

Benutzeravatar
Marc2512
Wenigschreiber
Beiträge: 9
Registriert: 28.06.2009, 15:40
Kontaktdaten:

Beitragvon Marc2512 » 07.07.2009, 15:24

danke für eure antworten, muss einfach mehr trainieren....gruss marc

Benutzeravatar
Lippi
Board-Inventar
Beiträge: 831
Registriert: 10.09.2003, 23:20
Kontaktdaten:

Beitragvon Lippi » 07.07.2009, 17:16

@Indiana Jones,
Mir ist auch schon in anderen Foren aufgefallen,das die Kenntnisse über einen Metalldetektor total auf den Hund gekommen sind und einige meinen das eine Leitwertanzeige einer Metallanalyse gleichkommt.Da wird ein XP gekauft schnell auf das Feld und hinterher heißt es"Mein Disc ist defekt....ach der hat zwei?"
Werden die Dinger jetzt ohne Anleitung ausgeliefert?Wenn das jetzt nur Einzelfälle wären! Wenn ich mir vorstelle das solche Leute dann noch durch Wald und Flur ziehen,kann es nicht mehr lange dauern das es ein Verbot für Detektoren gibt.Wenn es jetzt nur mal jüngere wären aber dann steht da alter 28-32......Verbote schei...egal ich nehme auch Handgranaten mit(etwas übertrieben von mir aber nur etwas).
Traurig echt traurig :cry:

lippi

Benutzeravatar
Marc2512
Wenigschreiber
Beiträge: 9
Registriert: 28.06.2009, 15:40
Kontaktdaten:

Beitragvon Marc2512 » 07.07.2009, 19:41

Nana, immer locker bleiben. Kam mir nur etwas verarscht vor von der Anzeige mehr nicht. Ich kenn schon Die no goes keine Angst...

Benutzeravatar
Lippi
Board-Inventar
Beiträge: 831
Registriert: 10.09.2003, 23:20
Kontaktdaten:

Beitragvon Lippi » 07.07.2009, 21:41

Lieber Marc,bleib mal selber locker. Geschrieben hast du"
Kann man akustisch z.b. Silber oder Gold von Eisen trennen" das hat nichts mit dem Display zu tun.Nach dem was du geschrieben hast vermute ich das du nicht wußtest das der ACE eine Tonunterscheidung hat.Es ist nicht schlimm als Anfänger Fragen zu stellen aber vor dem Kauf eines Metalldetektors sollte man sich schon mal über das Gerät informieren und wenn möglich vorab mal die Bedienungsanleitung lesen.Gerade über den ACE steht dieses Forum und das Internet voll mit Tipps und Hilfestellungen.
Leider ist das mittlerweile so das einige ohne jegliche Vorkenntnisse in das Hobby einsteigen auf der suche nach dem Goldschatz und sich dabei aus Unkenntnis auch noch Strafbar machen.Ich rate dir auch dringend die Rechtslage mal kennen zu lernen sonst könnte es passieren das die sonst so lockeren Beamten von der Polizei nicht mehr so locker reagieren.Leider werden Detektoren von einigen Händlern mit Goldschatz und Schatzsuche agressiv beworben was dazu führt das einige denken schnell reich werden zu können.Aber das ist nicht die Realität.Viele Sondler so wie ich machen das Hobby aus Freude am Jagen nach Münzen und einige sind auch in Heimatvereinen und unterstützen Archäologen bei der Arbeit ehrenamtlich und nicht um reich zu werden.

lippi

Benutzeravatar
Marc2512
Wenigschreiber
Beiträge: 9
Registriert: 28.06.2009, 15:40
Kontaktdaten:

Beitragvon Marc2512 » 07.07.2009, 22:47

hi, hab ja net vor reich zu werden....:-) hab ne instruction dvd die halt leider nur in englischer sprache ist, die deutsche anleitung war nicht sooo aufschlussreich. hatte auch nicht vor explizit nach gold etc. zu suchen.
wäre halt mal ein schöner erfolg was vernünftiges auszugraben egal was, hauptsache keine nägel, metallsplitter, drähte oder kronkorken...
danke nochmals für den link ( deutsche anleitung ) die ist deutlich besser!
Gruss Marc ( der nur auf privatem Grund sucht )

Benutzeravatar
Indiana Jones
Board-Inventar
Beiträge: 1205
Registriert: 15.03.2005, 10:01
Wohnort: bei Kassel
Kontaktdaten:

Beitragvon Indiana Jones » 08.07.2009, 06:54

Lippi hat geschrieben:Leider ist das mittlerweile so das einige ohne jegliche Vorkenntnisse in das Hobby einsteigen auf der suche nach dem Goldschatz und sich dabei aus Unkenntnis auch noch Strafbar machen.

Danke Lippi.
Dem und deinem vorigen Beitrag, kann ich mich nur zu 100% anschließen.


Marc2512 hat geschrieben:... hauptsache keine nägel, metallsplitter, drähte oder kronkorken...
@Marc
da wirst du aber auch in Zukunft nicht drumherum kommen.


Gruß
Wolfgang
Geräte:
Fisher F70, Garrett Euro Ace + Tesoro Compadre SE (für den kleinen Indi ;-))
Davor: C.Scope CS2MX, Discovery 3300, Fisher 1236x2, Tesoro Conquistador, Garrett ACE 250, Scannermax, Magpie

Benutzeravatar
Lippi
Board-Inventar
Beiträge: 831
Registriert: 10.09.2003, 23:20
Kontaktdaten:

Beitragvon Lippi » 08.07.2009, 11:17

So Marc, bleiben wir nur mal bei der Technik.Ist mir sowieso lieber!

Dein Metalldetektor hat eine Leitwertanzeige die auf US Münzen geeicht ist.Es ist möglich bei der Strandsuche sich zu merken auf welcher Position auf der Anzeige Euros liegen.
Detektoren können eigentlich nur zwischen Eisen und Nichteisen unterscheiden.Wo bei Eisen wenn es rostet das Metall in ein Spectrum zerfällt.Dieses Spectrum macht es dem Eisenfilter(Disc) nicht leicht das Eisen als Eisen zu erkennen.Ein Kronkorken kann abhängig vom rost kein Signal oder ein gutes Signal abgeben.Oft hilft es mal kurz anzugraben.Eine stark schwankende Anzeige auf dem Display und bei dem Ton(hoher Ton, tiefer Ton)ist oft der Hinweis auf Eisen.Schmiedeeisen kommt eigentlich oft mit einem guten Ton durch den Disc.
Der Eisenfilter(Disc)sollte so eingestellt werden,das ein mittlerer Nagel kein Signal mehr abgibt.Wenn der Disc zuweit aufgedreht wird verliert der Detektor an Suchtiefe und Objekte(kleiner Goldring)werden vom Disc mit ausgefiltert.Am Strand je nach Schrottgrad kann der Disc auch mal höher eingestellt werden wenn man nur nach Euros jagt.
Metalle wie Kupfer oder Silber wenn die länger im Boden liegen,reichern den Boden um sie herum mit ihrem Zerfall an.So das eine kleine Silbermünze für den Detektor größer wirkt als sie eigentlich ist und dann auch recht tief geortet werden kann.Bei Gold ist das anders.Gold zerfällt nicht und eine kleine Münze bleibt eine kleine Münze.Auch würde der Leitwert einer kleinen Goldmünze bei deinem Detektor zwischen Folie und Ziehlasche liegen.Also eigentlich heißt das:Alles was über den Disc kommt graben.Natürlich wirst du viel Schrott graben.Eine Silbermünze oder Ring würde ein recht hohes Signal abgeben.
Der Leitwert ist immer abhängig von:Art des Metalles,der Größe,der Lage im Boden(wie tief,flach,schräg) und auch vom Boden selber,viel Mineral oder wenig.
Du siehst das ist nur ein kleiner Teil der Technik über den Umgang mit einem Metalldetektor.Auch gibt es einige unterschiede bei den Detektoren.

Ich hoffe das hilft dir ein wenig weiter.

Gut Fund
lippi


Zurück zu „Garrett“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: nuggeth, Sanddorn und 3 Gäste