Streitthema Chinadetektoren

Meinungen zu Metalldetektoren (MD 3009, MD 3010, DTS 5006)

Moderatoren: Icke, Moderatoren

Benutzeravatar
eifelsucher
Board-Inventar
Beiträge: 1048
Registriert: 23.09.2002, 12:21
Detektor: XP ADX 150, XP-DEUS, GPP
Wohnort: Bonn-Bad Godesberg
Kontaktdaten:

Streitthema Chinadetektoren

Beitragvon eifelsucher » 29.07.2015, 08:59

von lucius » Mi 29.Jul.2015: 08:32
Warum so vorbehaltlich?
Den Xpointer haben sie nach einigen Startschwierigkeiten doch auch ganz gut (-und für den Preis sogar sehr gut-)hingekriegt.

Man kann mit den Leuten dort reden-und sie reagieren auch wirklich auf Input von den Endverbrauchern.Das ist ja auch bei westlichen Herstellern keineswegs selbstverständlich.


So viel Westeuropäische Hersteller von Hobby Metalldetektoren kenne ich persönlich nicht außer XP (Frankreich) macht seine Hausaufgaben wie ich finde vorbildlich. Es ist eher eine Schmach das es keinen bezahlbaren deutschen Hersteller für praxisgerechte VLF-TR Systeme gibt. Das östliche Mitteleuropa hat da schon mehr vorzuweisen.

Fakt ist das die Chinesen billig produzieren können und die Entwicklung gerne von anderen Herstellern übernehmen was zusätzlich immense Kosten spart.
Die Chinadetektoren verwässern den Markt zudem immer stärker und ein Service so wie wir das von anderen Herstellern kennen existiert faktisch nicht. Ich hab selbst eine Zeit mal chinesische Billigdetektoren verkauft und hab immer noch ne große Kiste mit "Leichen" hier rumstehen. Ersatzteile oder Serviceunterlagen für chinesische Detektoren sind Mangelware, aber auch nicht wirklich nötig da die Geräte ja eh schon billig sind.

Ich sehe der Entwicklung mit Sorge entgegen und das nicht unbegründet.
Ausführliche Hilfe- und Infoseiten rund ums Thema Sondengehen und Metalldetektoren findet man auf meiner (überarbeiteten) Hompage mit der altbekannten Adresse - www.eifelsucher.de

Benutzeravatar
Rabbel
Moderator
Beiträge: 121
Registriert: 07.01.2004, 20:21
Detektor: DEUS, GMP
Wohnort: @home
Kontaktdaten:

Re: Streitthema Chinadetektoren

Beitragvon Rabbel » 29.07.2015, 11:40

Denke wer einmal eine Chinagurke gekauft und Lehrgeld gezahlt hat wird das NIE wieder tun! „Wer billig kauft kauft zweimal“ Auch ich haben vor langer zeit mit einem MD-5006 (Kaktus) angefangen. Für den Einstieg und für das "Feuerfangen" am Hobby hat es gereicht, ist auch schnell was neues angeschafft worden. Der Kaktus aber wird heute noch von mir bekannten Forstarbeitern genutzt um Bäume auf Nägel hin abzuleuchten.

Sehe das nicht so dramatisch <:-) Ok, ich bin ja auch kein Händler ;)


LG
Allzeit GutFund!

Benutzeravatar
Andi68

Re: Streitthema Chinadetektoren

Beitragvon Andi68 » 29.07.2015, 15:34

Klar, hatte selbst mal so einen MD 500 ....
Man darf aber nicht vergessen, die Schinesen können auch hochwertige Elektronik fertigen und viele namhafte Hersteller lassen in China produzieren, vermutlich auch Detektorenhersteller.
In der USA kostet ein Lobo umgerechnet so gute 600 Euro, da verdienen Tesoro und auch der Händler :wink:
Hat einer behauptet der Händler EK in der USA ist die Hälte vom VK, also beim Lobo umgerechnet 300 Euro
Da kann ich mir schon vorstellen, die Loboplatinen werden bei den Chinesen gemacht......
Vielleicht sind das alles auch nur Gerüchte 8O

Benutzeravatar
eifelsucher
Board-Inventar
Beiträge: 1048
Registriert: 23.09.2002, 12:21
Detektor: XP ADX 150, XP-DEUS, GPP
Wohnort: Bonn-Bad Godesberg
Kontaktdaten:

Re: Streitthema Chinadetektoren

Beitragvon eifelsucher » 29.07.2015, 16:30

Das ewige Thema des "wahnsinnigen" Verdienstes der Hersteller und Händler...

Ein Hersteller hat im Regelfall Entwicklungskosten die von Konstrukteuren die auch kosten und Musterbau der auch kostet und Material für die 0-Serie die auch kostet und die Werbung die auch kostet, produziert werden - OHNE das es sicher ist das dass so kostenintensive Produkt auch wirklich marktreif und marktfähig ist.
Der Hersteller kalkuliert dann einen Preis der "marktüblich" ist und im ungünstigsten Fall erst nach Jahren die Kosten der Entwicklung und die Folgekosten für Modelländerungen herausbekommt.

Außerdem kalkuliert der Hersteller im Normalfall noch den empfohlenen VK, damit der Händler zumindest eine Kalkulationsgrundlage hat. Margen im Bereich von 20-40% sind dann das Resultat - ausgenommen PC und Handy, da ist es noch weniger. Die Margen sind aber selbstverständlich inkl. der 19% Mwst - müssen also vom Gewinn abgezogen werden. Das gilt für einen normalen Händler der dann an Endkunden liefert und der seinerseits ebenfalls nicht unerhebliche Kosten hat!!

Ein Generalimporteur bekommen da noch mal etwa 20 % Herstellerrabatt - unter der Voraussetzung er nimmt sehr große Mengen ab und kümmert sich um den ganzen Einfuhrkram, der CE, der Batterieverordnung, der Verpackungsabgaben und der Einrichtung einer Servicestelle und was weiß ich nicht noch alles, mal abgesehen davon das er den ganzen Lagerbestand vorfinanzieren musste.

Die Chinesen haben grundsätzlich niedrige Arbeitslöhne wo umgerechnet jeder Harz 4 Empfänger auf die Stunde mehr "verdient". Dafür würde sich hier in Deutschland kein Arbeitnehmer freiwillig hinsetzten. Die Löhne da, sind mit der Entlohnung in Strafvollzuganstalten vergleichbar.
Dazu kommt der ebenfalls geringe Lohn einer Fachkraft (Entwickler) die oft aus dem vollen schöpfen können nämlich mit Entwicklungen die schon abgeschlossen wurden - meist von anderen Herstellern. Produktionskosten sind auch vernachlässigbar da das meiste auf Arbeitszeit geht und nicht auf Material.
CE-Zertifizierungen werden gefälscht und Ersatzteile gar nicht erst angeboten. Dazu kommt eine wilde Produktänderungsmentalität innerhalb einer Produktfamilie oder eines einzelnen Produktes die mit Niemanden abgesprochen oder gar dokumentiert wird.

Aber Hauptsache billig!! s++:-(


So gesehen kommt das mit den 300 Euro EK (Brutto oder Netto?) zu 600 Euro VK (Brutto oder Netto?) schon hin - aber dann verinnerliche Dir bitte auch den Text oben!
Unabhängig davon weis ich mit Sicherheit das Tesoro nicht in China fertigen lässt!
Ausführliche Hilfe- und Infoseiten rund ums Thema Sondengehen und Metalldetektoren findet man auf meiner (überarbeiteten) Hompage mit der altbekannten Adresse - www.eifelsucher.de

Benutzeravatar
eifelsucher
Board-Inventar
Beiträge: 1048
Registriert: 23.09.2002, 12:21
Detektor: XP ADX 150, XP-DEUS, GPP
Wohnort: Bonn-Bad Godesberg
Kontaktdaten:

Re: Streitthema Chinadetektoren

Beitragvon eifelsucher » 31.07.2015, 08:50

Es zählen zu den Chinaprodukten nicht nur Detektoren sondern auch anders Zubehör was gerne kopiert und dann ohne zu zögern vertickt wird, dabei sind Markenrechte völlig irrelevant und es werden lustig und vor allen völlig unverfroren Plagiate hergestellt.

Aktuell erlebe ich das selbst und bin von der Dreistigkeit einfach platt und sprachlos.
Habe gestern diese Mail bekommen - siehe Bildanhang.
Dazu sollte man vielleicht noch anmerken das wir seid 2003 diese Bergemagnete in Deutschland produzieren und das alleiniges geistiges Eigentum von eifelsucher.de ist. Aber was glaubt ihr guckt man blöde wenn man eine Morgens sein eigenes Produkt von einer chinesischen Firma angeboten bekommt.... :bur:

Abgesehen davon das es mir zusätzliche Markteinbußen beschert wird bei jedem Kauf eines Plagiats am Stuhl eines deutschen Arbeiters gesägt - und das gilt nicht nur für meine kopierten Produkte sondern für die ganze Geiz-ist-geil-Chinaimportware....

Aktuell geht die Angst um das Flüchtlinge unsere Arbeitsplätze wegnehmen - aber es macht sich kaum einer nen Kopp das uns unsere Arbeitsplätze schon lange flöten gehen und das ohne das auch nur eine "fremde Nase" unser Land betreten muss. Macht Euch darüber mal lieber Gedanken anstatt dem dummen Pöbel nachzublöken...
Hinweis: Bilder & Links können nur von registrierten Benutzern dieses Forums angesehen werden. Bitte registrieren Sie sich!
Ausführliche Hilfe- und Infoseiten rund ums Thema Sondengehen und Metalldetektoren findet man auf meiner (überarbeiteten) Hompage mit der altbekannten Adresse - www.eifelsucher.de

Benutzeravatar
Andi68

Re: Streitthema Chinadetektoren

Beitragvon Andi68 » 31.07.2015, 11:30

Schon in den 80ern hat man angefangen ins Ausland zu verlagern, oder gleich zu verkaufen.
Viele namhafte deutsche Hersteller sind verschwunden, Produkte, die wirklich komplett in D gefertigt wurden, sterben aus, mal vom Maschinenbau abgesehen.
Mag es eine Geiz ist geil Mentalität geben, andererseits müssen viele Leute sparen und wollen doch etwas Konsum haben, was kaufen die?
Und Geiz ist geil gilt natürlich auch für Firmen und Konzerne.
Mag die Wirtschaft in D brummen, die Kohle fließt an denen, die sie wirklich erwirtschaften vorbei :twisted:
Ist klar, dass Du als Betroffener stinksauer bist, doch was tun?
Da muss ein Umdenken in den Köpfen stattfinden und jeder Einzelne fängt zuerst bei sich an, was zu ändern

MfG

Benutzeravatar
Metallsonde
Schreiber
Beiträge: 18
Registriert: 23.06.2015, 16:45
Detektor: EuroTek PRO LTE
Kontaktdaten:

Re: Streitthema Chinadetektoren

Beitragvon Metallsonde » 31.07.2015, 20:47

Die Chinesen sind sehr erfolgreich. Man schaue sich bei eBay Seben an. Tausendfach verkauft. Ein 80 € Tiefensonde Detektor in der Preisklasse bis 750 €. Das ist doch was. :lol:
Allzeit Gut Fund wünscht Jens Diefenbach (Metallsonde.com)

Benutzeravatar
Bayernsepp
Schreiber
Beiträge: 14
Registriert: 27.07.2015, 02:57
Detektor: Atlantis und Seben deep Target
Kontaktdaten:

Re: Streitthema Chinadetektoren

Beitragvon Bayernsepp » 02.10.2015, 01:26

eifelsucher hat geschrieben:Bergemagnete in Deutschland produzieren und das alleiniges geistiges Eigentum von eifelsucher.de ist. Aber was glaubt ihr guckt man blöde wenn man eine Morgens sein eigenes Produkt von einer chinesischen Firma angeboten bekommt.... :bur:

Hast Du ein Patent darüber oder ein weltweiten Gebrauchsmusterschutz ?
Hat die chinesische Regierung diese fremden Gesetze ratefiziert ?
China darf ungestraft alles kopieren, was es möchte. Kein Gesetz kann China dies verbieten.
Sie kopieren es ja nicht hier in Deutschland, sondern in ihrem eigenen Land.
Auf Ihrem eigenen Grund und Boden.
Wenn die chinesische Regierung Ihren Bürgern erlaubt, in ihrem Land den Nachbarn zu töten, wenn er in der Nase bohrt, dann kann kein Gericht der Welt einen Chinesen bestrafen.
Was anderes ist, wenn die Chinesen Plagiate hier in Deutschland anbieten, dann kann der Zoll solche angebotenen Plagiate einziehen oder den Verkauf stoppen.
Also hast Du nur hier in der BRD GmbH eine Möglichkeit den Verkauf zu unterbinden.
Der normale Verbraucher ist froh, dass die Chinesen kopieren, da er günstig einkaufen kann.
Der dumme Deutsche denkt hier einfach nicht weit genug und dass er somit auch seinen Arbeitsplatz verlieren könnte.
Eure geliebte Frau Merkel hätte die Möglichkeit Tacheles zu reden, wenn Sie einen Parteimitglied in China die Hand schüttelt. Sie könnte sagen " Sollte ein einziges von Chinesen produziertes Plagiat in Deutschland auf dem Markt auftauchen, werden wir China alle Gelder streichen. Deutschalnd zahlt an China 3-stellige Millionen-Beträge an Entwicklungshilfe.

Aber weil die Merkel wenig für die deutschen Bürgerinteressen macht und lieber die Anweisungen der Amerikaner hier auf unserem deutschen Grund und Boden umsetzt, wird es bald keinen Deutschen mehr geben, der Plagiatvorwürfe anderen Ländern gegenüber vorwerfen kann.

Benutzeravatar
Therealprimus
Nullposter
Beiträge: 1
Registriert: 12.12.2015, 22:17
Kontaktdaten:

Re: Streitthema Chinadetektoren

Beitragvon Therealprimus » 12.12.2015, 22:27

eifelsucher hat geschrieben:Es zählen zu den Chinaprodukten nicht nur Detektoren sondern auch anders Zubehör was gerne kopiert und dann ohne zu zögern vertickt wird, dabei sind Markenrechte völlig irrelevant und es werden lustig und vor allen völlig unverfroren Plagiate hergestellt.

Aktuell erlebe ich das selbst und bin von der Dreistigkeit einfach platt und sprachlos.
Habe gestern diese Mail bekommen - siehe Bildanhang.
Dazu sollte man vielleicht noch anmerken das wir seid 2003 diese Bergemagnete in Deutschland produzieren und das alleiniges geistiges Eigentum von eifelsucher.de ist. Aber was glaubt ihr guckt man blöde wenn man eine Morgens sein eigenes Produkt von einer chinesischen Firma angeboten bekommt.... :bur:

Abgesehen davon das es mir zusätzliche Markteinbußen beschert wird bei jedem Kauf eines Plagiats am Stuhl eines deutschen Arbeiters gesägt - und das gilt nicht nur für meine kopierten Produkte sondern für die ganze Geiz-ist-geil-Chinaimportware....

Aktuell geht die Angst um das Flüchtlinge unsere Arbeitsplätze wegnehmen - aber es macht sich kaum einer nen Kopp das uns unsere Arbeitsplätze schon lange flöten gehen und das ohne das auch nur eine "fremde Nase" unser Land betreten muss. Macht Euch darüber mal lieber Gedanken anstatt dem dummen Pöbel nachzublöken...


naja auf die idee mit nem seil und nem magnet dran zu fischen sind schon lange vor 2003 leute gekommen...verstehe nicht, wo da der geistige diestahl sein soll...


Zurück zu „Metalldetektoren made in China“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: popper, urne und 2 Gäste