Cibola SE Mod, der bessere Germania

Forum für Umbauten/Modifikationen an Metalldetektoren

Moderatoren: Icke, Moderatoren

Benutzeravatar
Tango
Moderator
Beiträge: 48
Registriert: 20.12.2006, 10:21
Wohnort: Straubing, Niederbayern
Kontaktdaten:

Cibola SE Mod, der bessere Germania

Beitragvon Tango » 22.07.2007, 16:18

Hi

Durch eine sehr einfach durchzuführende Modifikation könnt ihr aus einem Cibola SE einen Germania machen der sogar besser ist als der original Germania! Besser deshalb weil der Cibola SE einen bedeutend kleineren Eisenvorfilter hat als der Germania, einen kleinen Armbrustbolzen kann der Germania nicht oder nur mit sehr schlechtem Signal orten. Anders der Cibola SE hier kommen die Signale richtig super!
Beim Cibola SE ist der Bodenabgleich ziemlich positiv eingestellt, damit auf allen Böden Laufruhe gewährleistet ist. Allerdings geht das auf Kosten von Suchleistung, das kann man mit folgender Modifikation ändern!!

Benötigtes Wekzeug:
Lötkolben 25W, Kreuzschraubenzieher, Eisensäge, 8+9mm Bohrer, 2.Mutter oder Beilagscheibe zum Unterlegen fürs Poti

Benötigtes Material:

Schaltdraht 2x ca. 8cm

Präzisions Poti 100K Lin 6,35mm Achse
Conrad Bestell Nr. 424200
Preis 3,89 Euro

Dieses Poti ist richtig gut und verstellt sich auch nicht so leicht von selber.
Der wichtigste Grund aber für die Auswahl war die geringe Baugrösse da nur wenig Platz zwischen Lautsprecher und Bohrung auf der Frontplatine herscht!
Damit das ganze auch original aussieht benötigen wir noch einen passenden Drehknopf der leider nicht bei Conrad erhältlich ist.
Ich bin letztlich bei einem Händler für Musikinstrumente fündig geworden!
Hier der Link für den Drehknopf ist der gleiche den Tesoro verwendet!!!
http://www.musikding.de/product_info.ph ... cb25c61126
Preis 1,20 Euro

Jetzt gehts los:

Als erstes lösen wir die beiden Schrauben von der Frontplate.
Auf der Rückseite sehen wir die Abschirmungsfolie die uns für die Bohrung als Schablone dient, wer vorsichtig arbeiten kann braucht noch nicht einmal alles abmontieren, ich habe einfach mit meinem Lötkolben der eine sehr feine Spitze hat mittig von hinten ein kleines Loch durchgeschmolzen, ( hinterher die Lötspitze mit einem angefeuchteten Taschentuch reinigen ) danach habe ich mit einem 8mm Bohrer ohne Maschine einfach mit der Hand das Loch in der passenden grösse ausgedreht!
Jetzt muss die viel zu lange Achse vom Poti auf ca. 10mm gekürzt werden dafür brauchen wir die Eisensäge, einfache Bogensäge mit Metallsägeblatt oder kleine Bügelsäge die es für einpaar Euro in jedem Baumarkt gibt!
Damit das Gewinde vom Poti nicht soweit raussteht muss noch eine 2. Mutter oder Beilagscheibe in der Stärke der Befestigungsmutter untergelegt werden!
Jetzt können wir das Poti befestigen und den Drehknopf anbringen!
Von den 3 Anschlüssen des Potis werden 2 mitteinander verbunden und zwar wenn die Achse nach oben steht der linke Äussere mit dem Mittleren, dadurch haben wir jetzt 2 Anschlüsse an den wir jetzt jeweils einen Schaltdraht von ca 8cm länge anlöten!
Als nächstes entfernen wir den Trimmer für den Bodenabgleich im Gerät!
( Ist nur ein Trimmer drinn, kann man also nichts falsch machen )
Dafür brauchen wir einen sehr feinen Schraubenzieher oder Skallpel oder ähnliches für das Anheben des Bauteils. Also unter den Trimmer, mit dem Lötkolben mit feiner Spitze erst die beiden Lötpunkte kurz anlöten und das Bauteil anheben, danach den hinteren Schleifer des Trimmers weglöten das wars, der Trimmer wird nicht mehr benötigt, man braucht also auf den nicht acht zu geben!
Damit wir den Umbau auch richtig einfach machen können hat Tesoro die beiden Punkte zum anlöten unseres Potis schon vorgesehen! Dank an Tesoro :lol:
An den Lötpunkt wo der Schleifer vom Trimmer war, also der hintere, löten wir das Kabel von unserem Poti an also auch das mittlere das mit einem äusseren verbunden wurde, das andere auf den verbleibenden Lötpunkt! Das wars !!!!!
Ab jetzt könnt ihr einen richtigen Bodenabgleich durchführen,
( eine Stelle ausfindig machen wo kein Metall im Boden liegt!!)
Den Schwebton so einstellen, das dieser gerade gut hörbar ist, nun pumpt ihr die Spule über den Boden ca. 15cm und kurz vor dem Boden und dreht dabei am neuen Bodenabgleichspoti bis keine Veränderung des Schwebtons mehr hörbar ist. Nun ist das Gerät optimal auf den Boden abgeglichen!

Hier die Bilder des fertigen Geräts
Bild
Bild
Bild
Bild

2. Modifikation
Anschluss für Kopfhörer

Benötigtes Material
Audiokabel mit Stecker 3,5mm Stereo
Conrad Art. 734311
Preis 1,43 Euro

Klinken Einbaubuchse Stereo
Conrad Art. 734136
Preis 91 Cent

Eine weitere sinnvolle Modifikation ist das Anbringen einer Anschlussbuchse am hinteren Ende des Tesorogestänges ( siehe Foto ).
Das ist so einfach das es wirklich jeder hinbringen müsste!
Einfach das Kabel am ersten Loch, unter dem Elektronikgehäuse, vom Gestänge nach hinten schieben vorher das Endstück rausnehmen ein passenden Loch bohren, die Anschlussbuchse befestigen und das Kabel anlöten.
Es ist hier kein Eingriff ins Gerät nötig! Das Kabel wird einfach über einen Adapter ans Gerät angeschlossen, dadurch schaltet der Lautsprecher ab.
Jetzt stecken wir den Kopfhörer hinten an! Absofort wird uns das Kopfhörerkabel nicht mehr stören, man hat fast den Eindruck als hätte man einen Drahtloskopfhörer da kein Kabel mehr vorne stört!
Viel Erfolg beim Umbau!

Noch was, die Garantie geht natürlich bei der Modifikation mit dem Bodenabgleich flöten!!

Gruss Hans

Tritonus
Premium-User
Beiträge: 516
Registriert: 11.01.2004, 12:42
Wohnort: OWL-Grenze zu Nordhessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Tritonus » 22.07.2007, 21:18

Hallo Hans
Klasse die Mod mit dem Bodenabgleich, zumal sich der fixe Bodenabgleich nach einiger (bei mir nach einem Jahr) Zeit verstellt. Sei es durch äußere Einflüsse oder "Materialermüdung".

Die Mod mit dem Kopfhörer hatte ich schonmal in meinem Blog angemerkt. Link dazu : www.detektorenwissen.de.ki
Dann unter Detektoren schauen ...
Leider verfällt der Blog immer mehr und ich denke da an eine Stilllegung ... trotzdem, der Manuelle Bodeabgleich ist eine geile Idee ..

Drei Daumen hoch !!
Liebe Grüße
Marcus

Benutzeravatar
Dogfroster
Stamm-User
Beiträge: 206
Registriert: 24.07.2006, 04:13
Wohnort: Bonn am schönen Rhein aufm Berg
Kontaktdaten:

Beitragvon Dogfroster » 22.07.2007, 22:41

Klasse Anleitung.

Vielleicht sollte man noch sagen das man nach möglichkeit die Garantie abwarten sollte.

Ein paar Bilder des Innenlebens und des besagten Trimmers wären nicht schlecht. Damit man direkt weiss was gemeint ist.
Manche Menschen sind wie Schnitzel .... nicht zäh, sondern beidseitig bekloppt.


TESORO CIBOLA SE MOD;Rutus Draco, ACE 150

Benutzeravatar
Dogfroster
Stamm-User
Beiträge: 206
Registriert: 24.07.2006, 04:13
Wohnort: Bonn am schönen Rhein aufm Berg
Kontaktdaten:

Beitragvon Dogfroster » 23.07.2007, 00:53

Danke fürs Nachreichen :prost:

Was mir noch einfällt, wäre es noch möglich das Ganze so zu machen das man die Wahl hat zwischen Manuell und Fix?
Je nachdem wo man ist macht das ja Sinn, weil wir hier recht schnellwechselnde Böden haben bzw ja nicht immer im selben Gebiet ist und man sonst mehr mit dem Abgleich als mit Sondeln beschäftgt ist.
Manche Menschen sind wie Schnitzel .... nicht zäh, sondern beidseitig bekloppt.


TESORO CIBOLA SE MOD;Rutus Draco, ACE 150

Benutzeravatar
Tango
Moderator
Beiträge: 48
Registriert: 20.12.2006, 10:21
Wohnort: Straubing, Niederbayern
Kontaktdaten:

Beitragvon Tango » 23.07.2007, 08:09

Hi

@ Dogfroster

Das mit der Fixeinstellung hatte ich mir auch schon überlegt, wäre auch ganz simple zu machen, ist aber meiner Meinung nach überflüssig,
denn die Fixeinstellung ist ja nur ein bestimmter Widerstandswert, also kein automatischer Bodenabgleich wie manche vermuten.
Beim Germania wird also nur zwischen einem manuell veränderbaren- und einem festen Widerstand umgeschaltet.
Wenn du einen Fixwert haben möchtest, dann stell den Regler etwas positiver ein, also auf 13 oder 14 Uhr dann hast du das gleiche.

Ich habe mein Gerät übrigens sofort nach dem Kauf umgebaut!!
Die Teile sind nicht kaputt zu kriegen!!

Gruss Hans

Benutzeravatar
sled
Nullposter
Beiträge: 2
Registriert: 27.12.2004, 01:44
Kontaktdaten:

Beitragvon sled » 31.07.2007, 12:13

Hi,

geht das auch mit einem normalen Cibola oder nur mit dem SE?

Danke

Sled

Benutzeravatar
Tango
Moderator
Beiträge: 48
Registriert: 20.12.2006, 10:21
Wohnort: Straubing, Niederbayern
Kontaktdaten:

Beitragvon Tango » 31.07.2007, 13:21

HI

@sled

Ja, sollte auch mit dem normalen gehen allerdings kenne ich die Platine nicht vom alten, man könnte auch den Eisenvorfilter beim alten noch senken!
Dazu muss man allerdings schon elektronisches Wissen und Kenntnisse in der SMD Technik mitbringen!

Gruss Hans

Benutzeravatar
Tango
Moderator
Beiträge: 48
Registriert: 20.12.2006, 10:21
Wohnort: Straubing, Niederbayern
Kontaktdaten:

Beitragvon Tango » 31.07.2007, 13:34

Hallo

Ich habe einige Beiträge zur Garantie gelöscht gehört nicht hier rein!

Jedem der Eingriffe in sein Gerät tätigt sollte wohl klar sein das der Garantieanspruch verloren geht!!

Gruss Hans

Benutzeravatar
Stardust
Nullposter
Beiträge: 2
Registriert: 19.08.2008, 14:35
Kontaktdaten:

Was bringt das in der Praxis?

Beitragvon Stardust » 19.08.2008, 14:45

Hallo,

ich habe mich mal angemeldet, nachdem ich diesen Thread ausgegraben habe. Klingt ja sehr spannend. Allerdings frage ich mich, wieviel Plus an Suchleistung der Mod wirklich bringt, im Gegensatz zum fixen Widerstand?

Reden wir hier -z.B. bei einem Zwei-Euro-Stück in Kiessand- eher von 1-5 cm im Boden oder von 5-10 cm mehr Suchtiefe? Und hat mal jemand in den Vaquero geschaut und geguckt wie es da verkabelt ist?

Danke für die Antworten im Vorraus!

Gruß,
Stardust

Benutzeravatar
vinceger
Wenigschreiber
Beiträge: 4
Registriert: 30.09.2008, 14:57
Kontaktdaten:

Re: Was bringt das in der Praxis?

Beitragvon vinceger » 30.09.2008, 15:03

Stardust hat geschrieben:Hallo,

ich habe mich mal angemeldet, nachdem ich diesen Thread ausgegraben habe. Klingt ja sehr spannend. Allerdings frage ich mich, wieviel Plus an Suchleistung der Mod wirklich bringt, im Gegensatz zum fixen Widerstand?

Reden wir hier -z.B. bei einem Zwei-Euro-Stück in Kiessand- eher von 1-5 cm im Boden oder von 5-10 cm mehr Suchtiefe? Und hat mal jemand in den Vaquero geschaut und geguckt wie es da verkabelt ist?

Danke für die Antworten im Vorraus!

Gruß,
Stardust


Was der Stardust gefragt hat wurde ich auch gerne wissen.

Die nächste frage:

Hat dieser mod. der Poti anstatt eine 3/4 Umdrehung (Vaquero) jetzt einen 10 Umdrehung Poti?

Vince

Benutzeravatar
Dogfroster
Stamm-User
Beiträge: 206
Registriert: 24.07.2006, 04:13
Wohnort: Bonn am schönen Rhein aufm Berg
Kontaktdaten:

Beitragvon Dogfroster » 30.09.2008, 16:42

Dürften eher 1-5 cm sein. Hängt davon ab wie der MD vorher fix eingestellt oder verstellt war.
Den poti gibbet hier http://www.conrad.de/goto.php?artikel=424200 oder hier http://www.conrad.de/goto.php?artikel=445690 und im gut sortierten Bauteilehandel.
Manche Menschen sind wie Schnitzel .... nicht zäh, sondern beidseitig bekloppt.


TESORO CIBOLA SE MOD;Rutus Draco, ACE 150

Benutzeravatar
vinceger
Wenigschreiber
Beiträge: 4
Registriert: 30.09.2008, 14:57
Kontaktdaten:

Beitragvon vinceger » 06.10.2008, 15:46

Vielen dank für die schnelle Antwort Dogfroster, habe da noch eine Frage.

Also 2 Lötpunkte am Bord aber drei Stecker beim Poti, welche Stecker muss im welchen Lödpunkt. Und welche Stecker des Poti wird nicht gebraucht?

(tut mir leid mein deutsch)


Bild

Dank im voraus

Vince

Benutzeravatar
Dogfroster
Stamm-User
Beiträge: 206
Registriert: 24.07.2006, 04:13
Wohnort: Bonn am schönen Rhein aufm Berg
Kontaktdaten:

Beitragvon Dogfroster » 07.10.2008, 02:06

Oben auf dem Bild siehst du es.

Rechter Pin kommt das rechte Kabel dran.

Linker und mittlerer Pin kommen zusammen an das linke Kabel.
Hinweis: Bilder & Links können nur von registrierten Benutzern dieses Forums angesehen werden. Bitte registrieren Sie sich!
Manche Menschen sind wie Schnitzel .... nicht zäh, sondern beidseitig bekloppt.


TESORO CIBOLA SE MOD;Rutus Draco, ACE 150

Benutzeravatar
vinceger
Wenigschreiber
Beiträge: 4
Registriert: 30.09.2008, 14:57
Kontaktdaten:

Beitragvon vinceger » 07.10.2008, 10:01

Dogfroster hat geschrieben:Oben auf dem Bild siehst du es.

Rechter Pin kommt das rechte Kabel dran.

Linker und mittlerer Pin kommen zusammen an das linke Kabel.


Vielen Dank für die Antwort, aber warum diese Frage.

Beim einen Amerikanischer Forum http://www.findmall.com/read.php?17,811185,812782 schreibt einer das nur Pin 1 und 2 genützt werden.

Also der rechter Anschluss (Pin 3) wird hier nicht gelötet.

Habe jetzt alle material vorhanden aber bin mir jetzt nicht mehr sicher.

Benutzeravatar
Dogfroster
Stamm-User
Beiträge: 206
Registriert: 24.07.2006, 04:13
Wohnort: Bonn am schönen Rhein aufm Berg
Kontaktdaten:

Beitragvon Dogfroster » 08.10.2008, 23:01

Ich denk mal Tango hat sich was dabei gedacht.
Beide Pinne müssen zusammen da es sich bei dem Regler um den selben
handelt wie der Balance regler an der Musikanlage.
Aber Nagel mich darauf nicht fest,weil ich auch nicht soviel Plan davon hab.
Aber der Mod schein so zu funktionieren.
Ich habe meinen noch nicht Umgebaut wegen der Garantie.
Manche Menschen sind wie Schnitzel .... nicht zäh, sondern beidseitig bekloppt.


TESORO CIBOLA SE MOD;Rutus Draco, ACE 150


Zurück zu „Metalldetektor Modifikationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kaan und 2 Gäste