Selbstbauprojekt VLF Metalldetector

Forum für Umbauten/Modifikationen an Metalldetektoren

Moderatoren: Icke, Moderatoren

Benutzeravatar
steamelektro
Wenigschreiber
Beiträge: 7
Registriert: 13.07.2005, 04:05
Detektor: MD3040, WithesXXXX, Selbstbau
Wohnort: Graal-Müritz
Kontaktdaten:

Selbstbauprojekt VLF Metalldetector

Beitragvon steamelektro » 01.08.2015, 14:59

Ich bin dabei als Selbstbau Projekt einen VLF-Metalldetector zu bauen und zu optimieren. Die Leiterplatten sind fertig. Die Spulen sind im Bau.
Auf meiner Homepage könnt Ihr den Fortschritt des Projektes sehen.
Die Metallunterscheidung Nichteisen, Eisen und Edelmetall erfolgt über die Tonhöhe eines Signals im Kopfhöhrer.
Bodengrundeinstellung ist möglich.
Es ist nur die Sendespule durch Kondensatoren auf 6,5 KHz Resonanz abzugleichen und die Empfangsspule auf maximale Signalamplitude ebenfalls durch Kondensatorabgleich.
Alles andere wird vor Ort, an von Aussen zu betätigenden Potentiometern eingestellt.
Versorgt wird das Gerät aus einem 6V Akku.
http://buebchen.jimdo.com
Linkbutton auf der Startseite zu dem Projekt!

Benutzeravatar
Andi68

Re: Selbstbauprojekt VLF Metalldetector

Beitragvon Andi68 » 01.08.2015, 18:12

Wo finde ich das mit dem Detektor?

Benutzeravatar
steamelektro
Wenigschreiber
Beiträge: 7
Registriert: 13.07.2005, 04:05
Detektor: MD3040, WithesXXXX, Selbstbau
Wohnort: Graal-Müritz
Kontaktdaten:

Re: Selbstbauprojekt VLF Metalldetector

Beitragvon steamelektro » 01.08.2015, 19:58

Auf meiner Startseite ist ein Linkbutton zu dem Projekt!
Oder Hier: http://buebchen.jimdo.com/selbst-gebaut ... oinseeker/

Benutzeravatar
Andi68

Re: Selbstbauprojekt VLF Metalldetector

Beitragvon Andi68 » 01.08.2015, 20:41

Das muss ich übersehen haben :?
Hast du die Schaltung selbst entwickelt, geht das mit den MKT, denn soweit ich weiß sollten für Schwingkreise MKP oder MKS genommen werden
Ein Pinpointer tät mich reizen , da muss man nicht so viel Gehäuseschnickschnack bauen :wink:
PS:
hier hat es auch einige Bastler
http://www.detektorforum.de/

Benutzeravatar
steamelektro
Wenigschreiber
Beiträge: 7
Registriert: 13.07.2005, 04:05
Detektor: MD3040, WithesXXXX, Selbstbau
Wohnort: Graal-Müritz
Kontaktdaten:

Re: Selbstbauprojekt VLF Metalldetector

Beitragvon steamelektro » 01.08.2015, 21:22

Hallo!
An der Schaltung habe ich nur die Diemensionierung einiger Bauelemente und die Versorgungsschaltung mit Kopfhörerverstärker modifiziert und das Layout für beides erstellt. Es ist eine mehrfach aufgebaute getestete Schaltung die bei uns nicht sehr bekannt ist. Allerdings in der Funktion in vielen VLF Metallsuchgeräten anzutreffen ist. Beim testen und optimieren werde ich warscheinlich noch Bauelementewerte ändern. Den endgültigen Aufbau der Spulen werde ich durch Fotos dokumentieren.
Die für die Schwingkreise verwendeten Kondensatoren werden ebenfalls auf beste Funktion ( höchste Schwingkreisgüte) ausgesucht. Alle anderen Kondensatoren sind unkritisch.

Benutzeravatar
eifelsucher
Board-Inventar
Beiträge: 1056
Registriert: 23.09.2002, 12:21
Detektor: XP ADX 150, XP-DEUS, GPP
Wohnort: Bonn-Bad Godesberg
Kontaktdaten:

Re: Selbstbauprojekt VLF Metalldetector

Beitragvon eifelsucher » 02.08.2015, 16:32

Hallo,

ich bin grundsätzlich ein Freund von Selbstbauprojekten. Nur sehe ich bei dem Selbstprojekt außer einen Lerneffekt nichts "verwertbares".
Wenn das Projekt vor 30 Jahren gestartet wäre, wäre es wahrscheinlich von vielen Nachgebaut worden. Da waren VLF-TR Systeme noch nicht wirklich gut bezahlbar. Vergleichbar mit Funkgeräten im Amateurfunkbereich besteht aber heute keine Notwendigkeit mehr (außer zu Schulungen) Geräte vom Layout bis zur letzten Schraube am Chassis selbst zu fertigen. Warum?

Erstens bekommt man für ganz kleines Geld einen gebrauchten Metalldetektor wo die Elektronik und vor allem die Suchspule bereits fertig ist und wenn man will kann man da an der Elektronik noch selbst Änderungen vornehmen - gut eignen sich dafür z.b. die diskret aufgebauten älteren analogen Whitesdetektoren.
Da kann man zum Beispiel die schwingungsgebenden Kondensatoren gegen "gute" Styroflexkondensatoren auswechseln und damit dann natürlich auch die Frequenz anpassen.

Zweitens gibt es seid mindestens 30 Jahren keine wirklich neuen Schaltungen mehr. Im Grunde basiert alles auf einer Hand voll Grundschaltungen die sich nicht wirklich geändert haben. Die Leistung eines Metalldetektors kann theoretisch immens hochgeschraubt werden, aber das Ergebnis hat dann nur im Medium Luft eine Relevanz. Im Boden müssen wir auf Grund der Mineralisation die Vss-Werte stark drosseln, die liegen bei leistungsstarken VLF-TR Systemen um die 6-8 Vss - Ende im Gelände! (im wahrsten Sinne des Wortes)...

WENN - ein Selbstbauprojekt dann zum Beispiel ein leistungsstarkes PI-System was Großschleifenfähig ist und wo viel Wert auf eine gute Bodenkompensation gelegt wird. Das ist immer noch nicht gut bezahlbar und für den Anwender der sowas braucht sicher eine Alternative zu Lorenz & Co.

Eine Pi-Pinpointersonde im Selbstbau wäre da dann auch interessant.

Ansonsten ist die Webseite mit den Selbstbauprojekten sehr interessant und auch sonst lesenswert und informativ. :D

Gruß
Thomas
Ausführliche Hilfe- und Infoseiten rund ums Thema Sondengehen und Metalldetektoren findet man auf meiner (überarbeiteten) Hompage mit der altbekannten Adresse - www.eifelsucher.de

Benutzeravatar
steamelektro
Wenigschreiber
Beiträge: 7
Registriert: 13.07.2005, 04:05
Detektor: MD3040, WithesXXXX, Selbstbau
Wohnort: Graal-Müritz
Kontaktdaten:

Re: Selbstbauprojekt VLF Metalldetector

Beitragvon steamelektro » 02.08.2015, 16:56

Hallo Eifelsucher!
Das die Schaltung nichts neues darstellt habe ich auf meiner Homepage schon geschrieben.
Mir ist es aber nicht gelungen ein gleichwertiges Gerät auch gebraucht für unter 800,- Euro zu bekommen.
Ausserdem haben sämtliche von mir gekauften Geräte Einschränkungen die sie nicht wirklich tauglich machen.
Allerdings sind auch neuere Geräte mit viel Schnickschnack nicht besser als Geräte aus China für unter 100,- Euro.
Sehen gut aus, es blinkt schön, zu finden ist nicht viel. Die Empfindlichkeit ist schlechter als mein vorgestelltes Gerät.
Beim Aufbau der Spule gebe ich Hinweise wie durch unterschiedlich große Spulen die Empfindlichkeit und damit die Suchtiefe angepasst und gesteigert werden kann.
Ich werde auch Oszilloskopbilder mit auf meine Homepage setzen, die den Aufbau erleichtern.
Diese Gerät das ich in meinem Projekt vorschlage kostet ungefähr 50,- Euro. Der Preis der Suchspule hängt von den verwendeten Materialien ab, hält sich aber in Grenzen. Wobei die Spulengüte ausser durch das verwendete Material auch durch Ausdauer und Geduld erkauft wird. Dann hat man aber eine Spule die mit den besten die fertig erhältlich sind den Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Beim VLF Prinzip hängt die Suchtiefe immer noch hauptsächlich von dem Verwendeten Spulendurchmesser ab.
Wie Du schon schreibst kannst Du beim selbstbau einiges Lernen und beherrscht das Gerät wenn es fertiggestellt ist.
Wie eine gute VLF Suchspule aufgebaut ist steht auch nicht wirklich überall. Das kommt aber bei mir rein. Ausserdem kann mit dem selben Layout auch ein Pinpointer gebaut werden. Dann allerdings mit Ferritstab. Das wird aber ein weiteres Projekt.

Benutzeravatar
Andi68

Re: Selbstbauprojekt VLF Metalldetector

Beitragvon Andi68 » 02.08.2015, 18:56

Sehr spannend hier :)
Was mich bei dieser Selbstbausache sehr bremst , ist die mechanische Ausführung, also Spulengehäuse, Gestänge,
Gehäuse, das muss schließlich sehr solide sein.
Die Modifizierung gebrauchter Geräte find ich ne gute Idee, doch wer macht das?

Benutzeravatar
inno67
Premium-User
Beiträge: 590
Registriert: 23.11.2006, 11:56
Detektor: V3i, F75ltd, Vibratector
Wohnort: Saargau
Kontaktdaten:

Re: Selbstbauprojekt VLF Metalldetector

Beitragvon inno67 » 02.08.2015, 21:59

Schöne Homepage Mach weiter so und viel Erfolg mit Metalldetektor und Taglilien!
Bernte one baut auch viel selber evtl. ist der Kontakt zu ihm zwecks Erfahrungsaustausch hilfreich? Nur weiß ich nicht ob er hier angemeldet ist?
Inno
Geräte:Garrett Fisher F75 Ltd, Whites V3i, Viking VK 30, Vibra Tector früher: F75 , Garrett At pro, Whites M6, Minelab Sovereign GT, Minelab Explorer SE, Xp GmaxxII, Tesoro Lobo, Nautilus DmcII, Fisher F2, Whites Eagle Spectrum und Seben Deep Target.


Zurück zu „Metalldetektor Modifikationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: P08, xecuter77 und 3 Gäste